CompetitionSpeedchallenge 2008 World Speed Tour Fuerteventura

 

 

ISWC Windsurfing Speed World Championship

 

 

DDTV: ISWC Highlights

2. August 2008 - ISWC Windsurfing Speed World Championship - Tag 8 (Abschlussbericht)

Antoine Albeau (Frankreich) und Karin Jaggi (Schweiz) gewinnen die ISWC Speedsurfing World Championship

Ein Rennen wurde am letzten Tag des Events ausgetragen und ermöglichte den Aktiven den zweiten Streicher. Ein Streichergebnis bedeutet, dass nach insgesamt 7 ausgetragenen Rennrunden jeder Surfer seine beiden schlechtesten Einzelergebnisse streichen darf. Nur die besten 5 Ergebnisse fließen in die Gesamtwertung ein.

Antoine Albeau machte am letzten Tag alles klar und sicherte sich mit einem erneuten ersten Platz den ISWC Weltmeistertitel der Speedsurfer auf Fuerteventura. Auch die Topspeed Wertung holte sich Antoine Albeau mit einer Geschwindigkeit von 40.54 Knoten (rund 75 km/h).

Der zweite Platz geht an den in Italien lebenden Schweizer Patrik Diethelm. Der 35-fache Windsurf Weltmeister Björn Dunkerbeck, der den Speed Event auf Fuerteventura vor drei Jahren gewonnen hatte, beendet die diesjährige Weltmeisterschaft auf Rang drei.

Bester Deutscher wurde der Soester Thorsten Luig mit Rang 26.

Bei den Frauen wurde Karin Jaggi heute nur Zweite, liegt aber in der Gesamtwertung mit einem Abstand von 1,3 Punkten vorne. Diese Führung sicherte ihr den 2008er ISWC Weltmeistertitel auf Fuerteventura. Mit einer gemessenen Geschwindigkeit von 35.53 Knoten gewann sie ebenfalls die Topspeed Wertung der Damen.

Die Französin Valerie Ghibaudo wurde zweite vor Marion Raisi, ebenfalls aus Frankreich. Birgit Höfer aus Deutschland wurde Achte.

Heute Abend geht der Event mit der Siegerehrung und anschließender Abschlussfeier zu Ende.

Endergebnis

Männer
1. Antoine Albeau (FRA)
2. Patrik Diethelm (ITA)
3. Björn Dunkerbeck (SUI)
...
26. Thorsten Luig (GER)
...

Frauen
1. Karin Jaggi (SUI)
2. Valerie Ghibaudo (FRA)
3. Marion RAISI (FRA)
...
8. Birgit Höfer (GER)


------------------------------------------------------------------
1. August 2008 - ISWC Windsurfing Speed World Championship - Tag 7

Keine Rennen am heutigen Tag! Die Fahrer verbrachten den Tag mit Warten, denn der Wind erreichte zu keinem Zeitpunkt die erforderliche Stärke. Alle Entscheidungen werden am Samstag fallen, wenn an diesem letzten Wettkampftag der Weltmeisterschaft das siebte und mögliche weitere Rennen gestartet werden können.

Das Skippersmeeting findet am Samstag Morgen bereits um 10:00 Uhr statt, der erste mögliche Start ist für 11:00 Uhr angesetzt, falls der Wind in ausreichender Stärke wehen sollte.


-----------------------------------------------------------------
31. Juli 2008 - ISWC Windsurfing Speed World Championship - Tag 6

Wind, Wind, Wind! Schon am frühen Morgen war klar, dass heute extrem anspruchsvolle Bedingungen auf die Teilnehmer der ISWC Windsurfing Speed World Championship warten würden. Windspitzen von bis zu 37 Knoten (8 Windstärken) verlangten von den Speedsurfern alles ab.

Zwei Runden wurden ausgetragen, nach jetzt insgesamt sechs Speedwertungen führen Antoine Albeau (FRA) und Karin Jaggi (SUI) die Rangliste der Weltmeisterschaft an.

Patrik Diethlem (ITA) und Antoine Albeau konnten jeweils einen Lauf gewinnen, und so spiegelt sich die Form der beiden Speedsurfer auch in der Rangliste wieder: Albeau führt mit 3,5 Punkten vor Diethlem mit 9,7 Zählern.

Der Franzose erreichte in der zweiten Wertung sogar die höchste Geschwindigkeit, die in den bisherigen sechs Tagen des Events gemessen wurde. Mit 40.54 Knoten führt er nicht nur die Gesamtrangliste an, sondern liegt auch in der Top Speed Wertung vorne.

Björn Dunkerbeck (SUI) erreichte heute einen zweiten und einen vierten Platz. Das macht im Durchschnitt drei - und genau diese Platzierung nimmt er in der Gesamtwertung ein. Mit 13 Punkten Abstand liegt Finian Maynard (BVI) hinter Dunkerbeck auf Position vier.

Bester Deutscher ist zur Zeit Thorsten Luig auf Rang 28 (Top Speed: 34.79 Knoten).

Bei den Frauen konnte heute wieder Karin Jaggi punkten. Mit einem Top Speed von 35.53 Knoten hätte die Schweizerin auch im Feld der Männer einen 17. Platz erreicht, bei den Frauen ist es nach zwei Siegen in beiden Läufen des Tages eine klare Führung vor der Französin Valerie Ghibaudo. Im Wettstreit um Rang drei konnte Marion Raisi (FRA) punkten, Emanuelle Duby (FRA) liegt wenige Punkte hinter ihr auf Position vier.

Bei perfekter Windvorhersage für den nächsten Tag werden Zuschauer und Aktive wahrscheinlich schon am Vormittag den siebten Durchgang erleben, der für ein zweites Streichergebnis in der Rangliste und damit auch für Positionsverschiebungen sorgen wird.


-----------------------------------------------------------------
30. Juli 2008 - ISWC Windsurfing Speed World Championship - Tag 5

Auch am heutigen Tag konnten die Speedsurfer keine Wettfahrten austragen. Bis zum frühen Nachmittag wurde gewartet, aber für den extremen Windwinkel von 130° bis 150° reichten 20-25 Knoten Windgeschwindigkeit nicht aus.

Hintergrundinformation: Ein Winkel von 105° bis 125° Grad von Windrichtung zum auf dem Wasser gefahrenen Kurs sind perfekt, um hohe Geschwindigkeiten zu erreichen. Bei größeren Winkeln wird extrem starker Wind benötigt, um einen fairen Wettbewerb garantieren zu können.

Drei Tage verbleiben, um den Sieger der ISWC Speed World Championship zu ermitteln.


-----------------------------------------------------------------
29. Juli 2008 - ISWC Windsurfing Speed World Championship - Tag 4

Keine Wertung am vierten Tag. Der Wind wehte heute relativ unkonstant am Sotavento Beach. Wechselnde Windrichtungen und -stärken erlaubten keinen fairen Wettbewerb, deshalb wurde die Startbereitschaft am frühen Nachmittag aufgehoben.

Anstatt mit Speedboards über das Wasser zu jagen, nutzten viele Teilnehmer den restlichen Tag für ein erfrischendes Bad im türkisen Wasser, Beachsoccer auf dem weitläufigen Sandstrand oder kühle Getränke an der Strandbar. Nicht umsonst gilt diese Region ganzjährig als beliebtes Urlaubsziel.

Vier weitere Tage verbleiben den Profis und Amateuren, um bis zum Samstag, dem 2. August 2008 das Preisgeld in Höhe von 35.000 EUR unter den schnellsten Surfern auszufahren.

Gesamtwertung nach 4 Rennen:

Männer
1. Antoine Albeau (FRA)
2. Patrik Diethelm (ITA)
3. Björn Dunkerbeck (SUI)

Frauen
1. Valerie Ghibaudo (FRA)
2. Karin Jaggi (SUI)
3. Marion Raisi (FRA)


-----------------------------------------------------------------
28. Juli 2008 - ISWC Windsurfing Speed World Championship - Tag 3

Die Franzosen Antoine Albeau und Valerie Ghibaudo liegen bei der ISWC Speed Windsurfing World Championship auf Fuerteventura weiterhin in Führung.

Zwei Rennen wurden heute bei Wind um 30 Knoten und Wellen bis zu 1,5 Meter Höhe ausgetragen, die Antoine Albeau erneut gewinnen konnten. Dabei schraubte er die Top Speed Marke über die magische 40-Knoten-Grenze.

Im Duell um Platz zwei konnte Björn Dunkerbeck mit zwei Tagessiegen nicht nur Anschluss an Patrik Diethelm halten, sondern sogar eine Punktgleichheit herstellen. Nur der bessere Top Speed sichert Diethelm im direkten Vergleich Rang zwei der Rangliste. Auf 4 und 5 liegen Cyril Moussilmani und Finian Maynard.

Bei den Frauen gewann die Schweizerin Karin Jaggi beide Rennen und liegt jetzt bei Punktgleichheit in der Gesamtwertung nur auf Grund der langsameren Höchstgeschwindigkeit hinter Valerie Ghibaudo auf 2. Marion Raisi konnte den dritten Platz zurück erobern. Emanuelle Duby liegt zur Zeit auf 4.

Die knappen Abstände in der Gesamtwertung lassen den folgenden Tag noch spannender werden, die ersten Rennen finden morgen ab 11:00 statt.


-----------------------------------------------------------------
27. Juli 2008 - ISWC Windsurfing Speed World Championship - Tag 2

French Connection - Antoine Albeau und Valerie Ghibaudo weiterhin in Führung, Tomas Malina bricht den tschechischen Speedsurf-Rekord.

Ein weiterer erfolgreicher Tag liegt hinter den Speed-Windsurfern auf Fuerteventura. An der Spitze des Feldes gab es keine Änderungen, Antoine Albeau und Valerie Ghibaudo gewannen jeweils den einzigen Lauf des Tages und führen die Gesamtwertung mit der bestmöglichen Punktzahl von 1,4 Zählern an.

Um 13:00 Uhr wurde der Speed-Parcours für die 63 Teilnehmer geöffnet, bei 25-28 Knoten Windgeschwindigkeit erreichten die Top Fahrer auf Raumwindkurs einen Speed von 37-38 Knoten. Antoine Albeau, Patrik Diethelm und Björn Dunkerbeck legten die besten Zeiten vor.

Im Verlauf der Wertung näherten sich die gefahrenen Geschwindigkeiten immer mehr der 40-Knoten-Marke, Patrik Diethelm erreichte mit 39.96 den höchsten Speed des Tages und schob sich damit zwischenzeitlich auf den ersten Rang der Tageswertung. Aber Antoine Albeau konnte mit der zweitschnellsten Zeit des Tages seinen Durchschnitt (relevant für die Wertung) verbessern und sich auf den ersten Platz vorarbeiten.

Der Tscheche Tomas Malina verbesserte den nationalen Speedsurf-Rekord seines Landes auf 33.99 Knoten.

Bei den Frauen schob sich Zara Davis hinter Ghibaudo und Jaggi auf den dritten Platz vor.

Morgen Vormittag findet der dritte Speed-Run statt, die Wettervorhersage verspricht zunehmenden Wind, so dass Zeiten jenseits der 40-Knoten-Marke möglich sind.


-----------------------------------------------------------------
26. Juli 2008 - ISWC Windsurfing Speed World Championship - Tag 1

Antoine Albeau (Frankreich) und Valerie Ghibaudo (Frankreich) führen die Speedwertung nach dem ersten Tag an.

Heute startete auf Fuerteventura der erste Wettkampftag der 2008er ISWC Speedsailing World Championship. Bis zum 2. August ist die 500-Meter-lange Speedstrecke am Sotavento Beach geöffnet. Insgesamt 35.000 Euro Preisgeld sind für die Overall Gewinner, die Topspeed Wertung und einen möglichen neuen Weltrekord reserviert.

Beim ersten Skippersmeeting wurden die Teilnehmer nicht nur in die Besonderheiten des Parcours eingewiesen, sondern erhielten zusätzlich ein GPS-Gerät, mit dem jeder Fahrer auf dem Wasser mit Position und Geschwindigkeit lokalisiert werden kann. Zum ersten Mal in der Geschichte des Speedsurfens wurde die offizielle WSSRC Zeitmessung mit dem GPS-Timing kombiniert. Die Daten werden in Echtzeit erfasst und verarbeitet, so dass alle Interessierten weltweit über das Internet den Stand der Rennen verfolgen können (www.speedworldcup.com).

Ab 13:00 Uhr wurde der erste Wertungsdurchgang gestartet. Scheinbar motiviert von ihren World Cup Erfolgen beim Slalom 42, legten die beiden französischen Teilnehmer Antoine Albeau (Speed-Weltrekordhalter) und Valerie Ghibaudo die schnellsten Zeiten vor.

Bei einer Windgeschwindigkeit von 23-24 Knoten und einem Winkel von 135° erreichte Albeau 37.01 Knoten, Ghibaudo jagte mit 31.39 Knoten übers Wasser. Dieser Speed reichte aus, um die Konkurrenz in Schach zu halten und die erste Wertung zu gewinnen.

Patrik Diethelm (Italien) und der für die Schweiz startende Björn Dunkerbeck belegten in der Männerwertung Rang zwei und drei. Karin Jaggi (Schweiz) surfte bei den Damen auf den zweiten Platz, gefolgt von Marion Raisi (Frankreich) auf drei.

Beste deutsche Teilnehmer sind zur Zeit Thorsten Luig auf Platz 25 der Männerwertung und Birgit Höfer auf Platz 8 der Damenwertung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(c) 2005 by thorsten luig